Pflegehinweise für die Raku-Keramik

Pflegehinweise für die Raku-Keramik

14.11.2020 - Kategorien: Allgemein

Die alte japanische Raku-Technik ist aufgrund der Gefährlichkeit weniger verbreitet in Europa. Die Keramiken werden bei über 1000 Grad Celsius mit sehr langen, Zähne bewährten Eisenzange aus dem Ofen gehoben. Dabei ist Vorsicht geboten und der Arbeitsschutz ist essenziell!

Im Anschluss werden die gelb glühenden Keramiken in Buchenholzspäne platziert. Diese entzünden sich augenblicklich und es kommt zu einem Schwelbrand, der alles Unglasierte in ein seidenmattes Schwarz hüllt. Der Temperatursturz lässt die Glasur reißen und der Ruß findet die noch so kleine Ritze - ein einmaliges Crequelè entsteht!

Raku Keramik - Keramiken werden gelb glühend aus dem Ofen genommen

Das seidenmatte Raku-Schwarz

Das Schwarz ist die Besonderheit bei der Raku-Keramik, denn das Schwarz ist unglasierter Ton und dieses schwarz lässt sich mit etwas Pflege erhalten. Das seidenmatte Schwarz kommt durch den Kohlenstoff der Holzspäne zu Stande und ist mit Aktivkohle vergleichbar. Jedoch ist der Kohlenstoff in die Keramik eingezogen und lässt sich nicht abschrubben. Das Schwarz ist absolut griffecht. Da Raku aus dem Feuer geboren ist, riechen die Keramiken anfangs noch etwas nach Ruß, Asche und Holzkohle. Raku-Keramik ist eine Form der Steingut Keramik und wird nur bei ca. 1000 Grad Celsius gebrannt. Das führt dazu, dass die Keramiken nicht wasserdicht sind. Dies tut den Keramiken keinen Abbruch, denn die im Tee oder Blumenwasser enthaltenen Schwebstoffe und der Kalk des Wassers versintern die wenigen offenen Kanälchen recht schnell.

Wir empfehlen Euch für Eure Raku Garten-Keramik und Raku Deko-Keramik eine Politur zur Konservierung des seidigen Schwarzes. Denn das seidige Leuchten kann mit der Zeit bei Wind und Wetter matt werden und bietet Moosen und Flechten dann eine Angriffsfläche. Es wäre schade drum, denn dies lässt sich leicht verhindern! Da die Raku-Keramiken jetzt langsam hereingeholt werden, der erste Frost steht schließlich vor der Tür, bietet sich eine Imprägnierung mit selbstgemachter Bienenwachs-Politur besonders an.

Die Reinigung von Raku Keramik

Raku Keramik darf nicht im Geschirrspüler gewaschen werden, denn sie ist nicht völlig wasserdicht. Die Salze in den Tabs und Reinigungslösungen sind einfach zu aggressiv und dringen in die Keramik ein - schließlich schaffen sie es auch die Gläser eines bekannten Schwedischen Möbelhauses zu verblinden. Raku Teeschalen (Chawan) und anderes Geschirr darf nur mit milder Seifenlösung, aber am besten nur mit klarem Wasser, gereinigt werden.

Die Besonderheit des Raku macht seinen Reiz aus, denn der Zen Buddhismus hat maßgeblich zur Schaffung der Raku-Technik beigetragen. Raku ist Entschleunigung und entsprechend soll der Tee genossen werden: Pur, mit klarem Wasser und selbstverständlich ohne Milch oder gar Zitrone. Die Säure wirkt ähnlich wie das Salz und greift die Raku-Keramik an. Raku ist etwas für Genießer und Tee-Gourmets.

Da ist Raku-Keramik unseren klassischen Holzbrettern sehr ähnlich, keine fancy Handhabung und vor allem keine Chemikalien! Wir empfehlen zur Imprägnierung unserer Raku Deko-Keramik und Raku Garten-Keramik ein gelegentliches einreiben mit einer kleinen Menge Leinenöl bzw. Kokosöl, versetzt mit Bienenwachs aus dem Bioladen. Das Gemisch zieht schnell ein und trocknet geruchslos ab, vielleicht hast du ja noch die ein oder andere Komponente zu Hause vom Imprägnieren deiner Küchen-Holzbretter.

Imprägnieren von Holz
Bienenwachs wird mit einer Reibe gerieben

Die Herstellung der Raku-Politur

Wir haben mit den Mischungsverhältnissen von Kokos- bzw. Leinenöl zu Bienenwachs gute Erfahrung gemacht. Es ist jeweils fest genug, um sich leicht verteilen zu lassen und ölt dabei sehr wenig. Gleichfalls zieht es rasch ein, ohne einen störenden Ölfilm zu hinterlassen.

Rezept mit Kokosöl

0165
Gramm Kokosöl
015
Gramm Bienenwachs

Rezept mit Leinöl

0100
Gramm Leinenöl
035
Gramm Bienenwachs

Die Herstellung der Raku-Politur ähnelt der vom Schmelzen von Schokolade. In einem ausreichend großen Topf wird Wasser erhitzt und in diesem eine Schüssel platziert. In der Schüssel werden alle abgewogenen Zutaten langsam verflüssigt. Dabei das gelegentliche Umrühren nicht vergessen.

Kokosöl als Basis für eine Raku Politur

Pflege in 10 Minuten

Der Vorgang dauert in etwa 10 Minuten, je nachdem, wie groß Eure Wachsstücken sind. Im Anschluss die heiße Schüssel vorsichtig aus dem Wasserbad nehmen (Topflappen!) und die flüssige Raku-Politur in ein verschließbares Glas füllen. Nun braucht die Politur in etwa 3 Stunden zum Abkühlen.

Pflege der Raku-Keramik

So gehst Du am besten vor:

1.

Gebe eine kleine Menge Raku-Politur auf ein sauberes, weiches Baumwolltuch und „massiere“ es auf die unglasierte Oberfläche mit kreisenden Bewegungen ein. Es ist schnell ersichtbar, wie gierig manche Teile die Politur aufsaugen und ältere, matte Regionen wieder schön glänzend schwarz werden.

2.

Warte einige Minuten und nehme dann die eventuell überschüssige Raku-Politur mit einem neuen Tuch auf. Gern kannst Du damit auch nachpolieren.

Am besten lässt Du die Raku Deko-Keramik bzw. Raku Garten-Keramik nun einige Tage trocknen, damit das Öl tief in die Poren einziehen kann. Natürlich kannst Du die Politur auch für Deine Naked Raku-Keramiken verwenden und wir empfehlen es ausdrücklich! Denn durch die Raku-Politur holst Du das Maximum heraus und der seidige Schimmer verstärkt den schwarz/weiß Kontrast.

Die Politur von Raku-Teeschalen (Chawan) ist natürlich auch möglich, wird von uns jedoch weniger empfohlen. Durch das Einfüllen von heißem Tee in die Raku Teeschale dehnt sich das Öl in der Politur aus und kann durch die Poren innerhalb der Keramik wieder nach draußen gedrückt werden.

Raku Keramik im Garten

Da Raku-Keramik nicht wasserdicht ist, müssen Raku Gartenkeramiken im Winter frostgeschützt gelagert werden. Das in den Poren befindliche Wasser gefriert sonst und sprengt die Oberfläche ab. Diese Problematik besteht übrigens auch bei Terrakotta. Gleichfalls ist das Schwarz empfindlich gegenüber starker Sonneneinstrahlung, sie bleicht es nach einigen Jahren aus. Ein Platz im Halbschatten ist ideal für Raku-Keramik im Garten.

Garten Deko Frostschäden

Das könnte Dich auch interssieren...

Kintsugi - japanische Ästhetik und die Philosophie des Wabi-Sabi
30.07.2021 - Allgemein

Kintsugi - japanische Ästhetik und die Philosophie des Wabi-Sabi

Zerbricht ein geliebtes Stück im Haushalt, sagt man in Deutschland "Scherben bringen Glück". In Japan sagt man ...
weiterlesen
Der 9. Hochzeitstag? Keramikhochzeit!
05.07.2021 - Allgemein

Der 9. Hochzeitstag? Keramikhochzeit!

Der neunte Hochzeitstag ist im Volksmund bekannt als die Keramikhochzeit. Warum dann nicht den oder die Liebste mit ...
weiterlesen
Ein Ausflug in die antiken Welten von Bienenwachs und Keramik
20.02.2021 - Allgemein

Ein Ausflug in die antiken Welten von Bienenwachs und Keramik

Gibt es eine echte Alternative zu handgegossenen Bienenwachskerzen und kann man Bienenwachskerzen noch schöner, ...
weiterlesen